Unsere EinrichtungenWeltKinderLachen





Die Stiftung Seraphisches Liebeswerk Altötting (SLW) besteht seit 1889.
Sie betreibt an sieben Standorten
in Bayern Einrichtungen der Kinder-
und Jugendhilfe, Kindertagesstätten, sowie vier private, staatlich anerkannte Grund-, Haupt- und Mittelschulen, davon zwei Förderzentren für emotionale und soziale Entwicklung. [mehr…]

 




Aus Sicht der Eltern –
Schulleben und Schulklima

Das Schulleben und das Schulklima an unserer Schule empfinden wir als Eltern durchweg positiv, interessant, kreativ, vielseitig, farbenfroh und harmonisch. Man hat in allen Facetten des Schulalltags das Gefühl, dass sich unsere Kinder im Liebfrauenhaus wohlfühlen und gern zur Schule gehen.

Lernwerkstatt
Schon der erste Eindruck den man beim Betreten des Schulhauses bekommt prägt die positive Einstellung gegenüber der Einrichtung. Die Aula schmücken liebevoll gestaltete Arbeiten der Kinder und in den einzelnen Stockwerken sind Ausstellungsstücke aus unterschiedlichen Projekten zu bestaunen. Die Klassenzimmer sind so gestaltet, dass sich die Kinder auch während des Unterrichts vielfältig bewegen, gleichzeitig aber auch konzentriert und kreativ arbeiten können. Grundschulkinder haben beispielsweise die Möglichkeit, in einer Lernwerkstatt ihren Ideen freien Lauf zu lassen.

Das klassenübergreifende Konzept (1/2 und 3/4) in der Grundschule wird aus Sicht der Eltern sehr geschätzt. Hier können Kinder schon früh Verantwortung übernehmen und als ‚Mentor‘ für ihre Mitschüler agieren. Erstklässlern gibt dieses Miteinander zusätzliche Sicherheit, Geborgenheit und Vertrautheit, um sich leichter im Schulalltag zurechtzufinden. Zweitklässler wiederum sind sehr stolz sich um jüngere Mitschüler kümmern zu dürfen. Sie nehmen ihre Aufgabe sehr ernst und gehen gewissenhaft damit um.

Da unsere Schule Inklusion begrüßt und fördert, lernen Kinder von Beginn an, dass körperliche und geistige Behinderungen völlig normal sind und Kinder mit Behinderungen problemlos in den Klassenverband eingeschlossen werden können. Es ist schön zu sehen, wie die Kinder dadurch sehr selbstverständlich mit dem Thema umgehen.

Was darüber hinaus für ein überaus positives Schulklima spricht ist der respektvolle Umgang zwischen Kindern der Grundschule und Schülern der Mittelschule. Dies ist nicht nur auf den Gängen im Schulhaus und auf dem Pausenhof sichtbar, sondern wird vor allem auch während der Schulversammlungen deutlich. Schulversammlungen finden in regelmäßigen Abständen nach den Ferien statt und werden von Schülern organisiert. Die Vorbereitung und Durchführung einer Schulversammlung ist ein gemeinsames Projekt von Grund- und Mittelschülern. Auch Feste im Laufe des Schuljahres werden gemeinsam von Grund- und Mittelschülern vorbereitet und durchgeführt.

Im Rahmen dieser Feste werden häufig auch die Senioren des Altenheimes mit eingebunden. Die Zusammenarbeit mit dem Altenheim ist ein weiterer Aspekt welcher den Kindern die gesellschaftliche Verantwortung und ein respektvolles Miteinander unterschiedlicher Generationen vermittelt.

Einen vielseitigen Einblick in die Arbeit der Schüler und Lehrer bekommt man als Eltern im Rahmen der Projektwoche am Schuljahresende. Hier wird den Schülern der unterschiedlichen Jahrgangsstufen eine breite Palette an Möglichkeiten geboten, zum Beispiel wissenschaftliche, kulturelle oder gesellschaftsrelevante Themen zu bearbeiten. Auch hier haben Schüler wieder die Möglichkeit sich mit Kreativität einzubringen und Verantwortung zu übernehmen.

Die Berufsorientierungswoche einmal im Schuljahr gibt Schülern der Mittelschule die Möglichkeit, in Berufen Hand anzulegen welche sie später eventuell ausüben möchten. Ein gezieltes Vorbereiten der Schüler auf das zukünftige Berufsleben und der ständige Austausch der Schule mit ortsansässigen Firmen bedeutet für viele Eltern eine Entlastung und zusätzliche Unterstützung diesen Schritt mit ihren Kindern zu planen.

Zusätzlich zum normalen Unterricht sind unser Hort und das Programm der Ganztagesschule eine Bereicherung für ein harmonisches und positives Schulklima. Diese Angebote sind nicht nur eine Entlastung für berufstätige Eltern, sondern bieten auch eine Vielzahl an interessanten Kursangeboten für die Kinder. Hinzu kommt, dass das ehemalige Klostergelände ausreichend Platz für Spiel und Bewegung am Nachmittag bietet.

Abschließend lässt sich sagen, dass wohl ein jeder der das Liebfrauenhaus für eine gewisse Zeit erlebt hat, gern selbst noch einmal in solch eine schöne Schule gehen würde.

Kristin van Beuningen
Elternbeiratsvorsitzende









Spendenkonto:

Sparkasse Erlangen

IBAN:
DE96 7635 0000 0006 0024 73
BIC: BYLADEM1ERH



NEU!
Infobroschüre der
Grund- und Mittelschule
» online blättern
» PDF Download (10 MB)



Interner Bereich der
Grund- und Mittelschule




Liebfrauenhaus Bläddla
2015





Das Liebfrauenhaus ist seit kurzem bei Schulengel registriert.